Tabularis.AI gewinnt beim ASAP BW Finale #11

Am 14. Februar 2024 kamen die besten hochschulnahen Teams aus ganz Baden-Württemberg beim ASAP BW Finale #11 zusammen, um ihre innovativen Ideen zu präsentieren. Tabularis.AI von der Universität Heidelberg und der Universität Tübingen wurde zum Overall-Winner gekürt.

 

Zu sehen sind die Moderatoren Basti & Chris und June von Gründermotor beim ASAP BW Finale 11.

Bild: Die Moderatoren Christian Veit und Sebastian Demuth sowie June Nardiello (Director Gründermotor Landesinitiative – Hochschule der Medien)

 

Das Academic Seed Accelerator Program (ASAP BW) hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2018 zu einem Eckpfeiler der baden-württembergischen Gründerszene entwickelt. Hochschulnahe Teams haben hier die Möglichkeit, ihre Geschäftsideen vor einem breiten Publikum und einer fachkundigen Jury zu präsentieren. Das diesjährige Finale wurde live über eine Eventplattform sowie auf YouTube gestreamt.

Durch das Programm führten bereits zum dritten Mal die Moderatoren Sebastian Demuth und Christian Veit vom Spätzle Valley Startup-Podcast. Zwischen den Präsentationen hatten sie die Gelegenheit, Gründer:innen wie Theresa Schulz von Nordesign und Johannes Lutz von Duschbrocken zu interviewen, die inspirierende Einblicke in ihre eigenen Startups gewährten.

Die Jury, bestehend aus Nils Bachmann, Dr. Birgit Stelzer, Marion Wagner, Tobias Dürr und Jun.-Prof. Dr. Theresa Veer, hatte die schwierige Aufgabe, die Gewinner:innen zu küren. Neben dem Overall Winner, Tabularis.AI, wurden weitere herausragende Teams ausgezeichnet:

Business Model Award: Dieser ging an das Team „Brifle“ von der Universität Stuttgart, das ein zentrales digitales Postfach mit integrierten KI- und Kryptographie-Funktionen entwickelt, um behördliche Kommunikation zu standardisieren und zu beschleunigen.

Innovation Award: Hier konnte „Peri Space“ von der Universität Stuttgart überzeugen. Das Team arbeitet an kostengünstigen Lösungen zur Beseitigung von gefährlichem Weltraumschrott.

Impact Award: „FightTheNight“ von der Hochschule Ulm wurde für sein batterieloses Sicherheitslicht ausgezeichnet, das einen Beitrag zur Sicherheit in der Nacht leistet.

Best Pitch Award: Dieser ging an „Ethitek“ von der HfT Stuttgart, die Pflegeeinrichtungen dabei helfen, technische Unterstützung nachhaltig in ihren Alltag zu integrieren.

Darüber hinaus hatten auch die Zuschauer:innen die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben. Der „Audience Darling“ wurde „Nona.AI“ zuerkannt, einem Schüler:innen-Team, das mit seinem webbasierten KI-Chatbot die Kundenzufriedenheit steigern und Daten sammeln möchte.

Der Erfolg des ASAP BW Finale #11 zeigt einmal mehr das enorme Potenzial und die Vielfalt der Innovationen, die in Baden-Württemberg entstehen. Die Preisträger:innen haben bewiesen, dass sie mit ihren Ideen und Projekten nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum überzeugen können.

Hier gibt es mehr Informationen zu ASAP BW.

 

 

Lust auf etwas Neues?

Dann schau dich in unserem neuen Jobportal um.

Zum Jobportal